WEFA fördert tiergestützte Therapie

Singen; 14. Mai 2021 – Bereits im Jahr 2019 begann die längerfristig angelegte Kooperation der Firma
WEFA mit dem Therapiehof Hegau in Rielasingen-Worblingen (D), seit vergangenem Jahr fördert das Unternehmen auch den Eselhof Säge in Buch (CH). Der Therapiehof Hegau unterstützt schwerpunktmäßig Klienten, vor allem Kinder und Jugendliche, mit ADHS, Autismusspektrum und Traumafolgestörungen mithilfe
tiergestützter Therapie. Hier kommen vor allem Pferde, aber auch weitere Tiere, wie beispielsweise Ziegen zum Einsatz. „Die Nachfrage ist groß“, so Dr. Annette Gomolla, Geschäftsführerin GREAT und Leiterin des Hofes. Durch die langjährige Begleitung der Klienten gebe es deutlich mehr Anfragen als Therapieplätze. Eine Erweiterung des Hofes ist geplant, so sollen künftig mehr Therapiepferde aber auch Lamas, Esel sowie Galloway-Rinder therapeutisch tätig werden. Die Gemeinde Rielasingen-Worblingen unterstützt das Vorhaben nach Kräften. „Wir sind glücklich, ein solch großartiges Leuchtturmprojekt in unserer Gemeinde zu haben“; freut sich Bürgermeister Ralf Baumert.

Wie auch der Therapiehof Hegau, ist der Eselhof Säge in Buch (CH), der tiergestützte Therapie mit Hilfe von Eseln, Schafen, Hühnern, Meerschweinchen und Schildkröten anbietet, auf Spenden angewiesen. Natalie Fisch, Heilpädagogin, Grundschullehrerin und Leiterin des Hofes, arbeitet mit dem Verein Friedeck mit Sitz
in Schaffhausen, einer Trägerorganisation einer Sonderschule und zweier Wohngruppen zusammen, der sich für Kinder mit Verhaltensstörungen engagiert. Über diesen kann die therapeutische Arbeit finanziert werden. Private Klienten sind jedoch Selbstzahler.

Frau Dr. Gomolla vom Therapiehof berichtet, dass die tiergestützte Therapie in Deutschland nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird. Teilweise finanzieren die privaten Krankenkassen, in manchen Fällen werden die Kosten von den Jugendämtern übernommen, wobei die Beantragung der Genehmigungen ein langer und schwieriger Prozess sei.

Oliver Maier, Geschäftsführer der WEFA Gruppe, betont die Wichtigkeit der langfristigen Zusammenarbeit mit beiden Höfen: „Uns ist die Nachhaltigkeit in der Unterstützung der Arbeit von Frau Fisch und Frau Dr. Gomolla ein großes Anliegen. Wir freuen uns sehr, sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz ähnliche Projekte fördern zu können“, berichtet der Geschäftsführer des international agierenden Unternehmens mit Hauptsitz in Singen (D) und Niederlassungen u. a. in Thayngen (CH).

Über WEFA:

Die WEFA startete im Jahr 1972 als Tochterunternehmen der Alusuisse. Nach Eigentümerwechsel und strategischer Neuausrichtung spezialisierte sich das Unternehmen auf die Fertigung von Aluminium Strangpresswerkzeugen. Diese kommen u. a. in der Automobil- und Bauindustrie sowie in der Elektrotechnik zum Einsatz. Mit der Entwicklung und Patentierung eines eigenen Beschichtungsverfahrens gelang der WEFA im Bereich CVD-beschichtete Werkzeuge der Aufstieg zum Weltmarktführer. Zu den Kunden gehören neben
führenden Aluminiumkonzernen auch innovative mittelständische Presswerke. Heute fertigt das Unternehmen an weltweit fünf Standorten (Deutschland, Schweiz, Tschechien und USA) und beschäftigt über 250 Mitarbeiter, darunter ca. 130 Mitarbeiter am Hauptsitz in Singen, ca. 30 in Thayngen.

Pressekontakt

Denise Buntru
Marketing

Telefon +49 77 31 9534-313
info@wefa.com

WEFA Group
Rudolf-Diesel-Straße 11
D-78224 Singen

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner