Prozesskette

  • Perfektion durch enge Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten und Kunden

    Die WEFA entwickelt und konstruiert Strangpresswerkzeuge mithilfe von 2D- und 3D-Konstruktionstechnik unter Berücksichtigung fließtechnischer Erkenntnisse. Auf diesem Gebiet arbeitet das Unternehmen mit renommierten technischen Hochschulen wie der ETH in Zürich und der TU Berlin zusammen. Forschungsschwerpunkt und erklärtes Ziel sind vor allem Fließsimulationen am Computer. In enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden verbessert die WEFA permanent ihre Konstruktionserkenntnisse, um Werkzeuge zu produzieren, die sofort einsatzbereit sind.

    • Beste Qualität für höchste Ansprüche

      Die WEFA verwendet ausschließlich Warmarbeitsstähle nach der DGM Richtlinie. Es kommen ebenfalls Sonderstähle mit hoher Warmfestigkeit und Zähigkeit zum Einsatz. So können auch bei kritischen Steg-Zungen-Verhältnissen höchste Anforderungen erfüllt werden.

      Stahl- und Beschichtungsanalysen werden im hauseigenen metallographischen Labor durchgeführt. Potenzielle Ausfallursachen, die beim Pressen und Nitrieren auftreten, können auf diese Weise schnell festgestellt werden.

      • Engagierte Mitarbeiter, modernste Produktionsanlagen und computergestützte Messtechnik

        Für die Werkzeugfertigung kommen modernste Produktionsanlagen zum Einsatz. Gut ausgebildete und engagierte Mitarbeiter sorgen dabei für einen reibungslosen Produktionsablauf. Mit HSC-Drehen und -Fräsen, der 3D-CNC-Technologie, gesteuerten Koordinatenschleifmaschinen sowie Draht- und Senk-Erodiermaschinen mit Palettenwechsler können wiederholgenaue Werkzeuge mit geringsten Toleranzen und höchsten Oberflächenansprüchen gefertigt werden. Die hochpräzisen Werkzeuge werden anschließend auf Messmaschinen geprüft und mit entsprechendem Protokoll ausgeliefert.

        • Kontinuität durch eigene Beschichtungsanlagen

          Durchgängige Qualität lässt sich nur sicherstellen, wenn auch die Wärmebehandlung, das Nitrieren und das Beschichten im eigenen Hause durchgeführt wird. Die Wärmebehandlung wird dabei dem Bedarfsfall angepasst und auf Vakuumhärteanlagen realisiert. Auf eigenen Chemical Vapour Deposition (CVD) Beschichtungsanlagen produziert die WEFA nicht nur verschiedene Schichtsysteme, sondern arbeitet auch stets an der Entwicklung neuer Schichten - z.B. für schwer pressbare Legierungen.

          • Verbindlich und zertifiziert

            Für die Entwicklung, Herstellung sowie den Vertrieb von beschichteten und unbeschichteten Strangpresswerkzeugen hat die WEFA im Jahr 1995 ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt. Dieses kommt in allen Unternehmensbereichen zur Anwendung. Es entspricht der EN ISO 9001:2008 Norm, ist für jeden Mitarbeiter verbindlich und wurde vom TÜV zertifiziert. Im Jahr 2006 wurde die WEFA außerdem für das Umweltmanagementsystem nach EMAS zertifiziert.

            • Optimale Beratung. Persönliche Betreuung. Umfassender Service.

              Die gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeiter der WEFA sorgen für einen reibungslosen Produktionsablauf. Sie setzen die Wünsche des Kunden schnell und präzise um: Weil sie ihr Handwerk verstehen, weil sie aufmerksam analysieren und weil sie erfahren sind. Das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis harter Arbeit.

              Als Kunde werden Sie individuell beraten und persönlich betreut. Auf Wunsch führen wir auch Schulungen in Press- und Werkzeugtechnologie durch. Profitieren Sie von unserer korrektur- und presstechnischen Erfahrung: Wir unterstützen Sie langfristig bei allen Fragen und helfen Ihnen gerne weiter.